Mittwoch, 20. März 2013

Bestrickende - Kopfsache


Nein, ganz untätig war ich in der Kur nicht.
Die Vorstellung, einige Zeit tatenlos *lach* rumzusitzen, war eher unerfreulich, also habe ich Wolle und Stricknadeln eingepackt.
Ein Teil, was schon seeeehr lange auf der to-do-Liste stand habe ich fertig bekommen. 
Aus der restlichen Wolle von dem Pullunder 
 (der in der Bauchzeit mit der Amsel entstanden ist und seitdem garnicht getragen wurde *räusper*) 
gabs noch einen Beanie...



...ich hatte mir von Anfang an vorgestellt, daß da eine Blüte draufgestickt werden soll - nur mit den Farben konnte ich mich nicht ganz entscheiden. Aber mit dem buntmeliertem Bändchengarn und Akzenten in lila/beere bin ich sehr glücklich - der Punkt in der Mitte ist übrigens rosa und nicht weiß.
und *pssst* da sind noch ein paar kleine Wollflusen, die ich vergessen habe
Gestickt mit einfachem Platt- und Stielstich, dazu ein paar Knötchen. 
Das Strickmuster dazu habe ich mal bei Cucito Morito bekommen, ich bin mir aber nicht sicher, ob es noch erhältlich ist.
Auf 5er-Rundstricknadeln genadelt und das Bündchen ganz fest, damit es nicht so schnell ausleiert. 


Ich habe festgestellt, daß es schon schade ist das mir im Alltag die Zeit und Muße zum stricken abgeht.
Aber vielleicht gibts ja nochmal irgendwann eine Kur :0) 

     

Donnerstag, 14. März 2013

Wieder da.

So - es waren tatsächlich VIER Wochen, die wir unterwegs waren!!!! 
Und trotzdem: fast zu kurz. 

Mein Resumee zur Kur: hätte ich besser mal schon vorher gemacht *lach* 
Aber anscheinend war erst jetzt der richtige Zeitpunkt. 
Und JA: ich kann es nur empfehlen! 
Dazu muss ich sagen, es war anders, als ich erwartet habe. 
Hier hatten sich ja nicht nur gesundheitliche Probleme, sondern auch einges privates über Jahre hinweg angestaut. 

Erfreut war ich über das Angebot der Klinik, eine Schwerpunktkur machen zu können. 
Ärgerlich, daß sie nicht zustande gekommen ist, da (angeblich) zu wenige Anmeldungen waren...obwohl ich genug andere Frauen mit ähnlichem Hintergrund getroffen habe. 
Zum Glück konnte man dadurch aber wenigstens viele Gespräche führen, sich austauschen. 
Dazu ganz wichtig: mal ABSTAND zur Situation zu Hause!!! 
Und ganz ehrlich: an so etwas wie Massagen und Entspannungsbäder könnte ich mich echt gewöhnen *seufz* 

Ab jetzt: wieder zu Hause, viel Energie mitgebracht....ich muss nur dauf achten, daß sie hier nicht direkt wieder aufgesogen wird :0)

Und paßt gut auf euch auf - manchmal ist es besser, genau hinzusehen - der Körper sagt einem schon deutlich Bescheid, wenn es ihm nicht gut geht!

Ach ja - wir waren übrigens hier .

 

Link within

Blog Widget by LinkWithin