Mittwoch, 19. Juni 2013

Hosendings

Vor einiger Zeit habe ich so ein Dings gesehen. 
Diese Art Haremshose mit angesetztem Oberteil im Lingerie-Look. 
Bei diesen Pumphosen bin ich immer etwas hin- und hergerissen, ob mir die gefallen. Auf jeden Fall war die Version des spanischen Unternehmes einfach toll. 
Und ein ziemlicher Anreiz, das Dings mal testhalber in eigener Variante zu probieren. 

Aus dem Stoff-Fundus: zwei Kombistoffe aus leicht elastischem Baumwoll-Köper. 
Ebenfalls noch im Lager die breite Spitzenborte und ein lang gehortetes Perlenband für den Ausschnitt. 


Auf der Suche nach geeigneten Schnittmustern, die ich kombinieren kann, bin ich bei dem 
Onion 6013 und einen alten Schnitt aus der Burda 12/2005 gelandet. 




Ich habe ziemlich viel verändert, vor allem bei der Hose. Der Stoff war zu knapp, deswegen habe ich nicht beim inneren Hosenteil im Stoffbruch zugeschnitten. Aber wenn ich geahnt hätte, wieviel ich in der Breite wegnehme, wäre ich anders vorgegangen. 
Also: die Hose ist am Bein viiiiel schmaler geworden - und die Schrittrundung habe ich auch etwas nach oben gesetzt. 
Das Oberteil ist um einiges gekürzt und hat zudem noch Abnäher bekommen. 

Alle Quernähte habe ich mit einem leicht elastischem Stich genäht, damit sie beim Anziehen etwas nachgeben können. 





Das war es eigentlich schon - und ach ja: das 10x anprobieren, bis alles passt. 
Die Farben im Original: ein Mittelding aus dem getragenen und dem Kleiderbügelfoto ;0)

Fazit: ich bin eigentlich ganz zufrieden. 
An die Schrittlänge muss ich mich erst gewöhnen aber bei dem warmen Wetter gerade ist so ein leichter Einteiler angenehm zu tragen. 

Mehr Ideen gibt es hier:


Kommentare:

Sathiya hat gesagt…

Gut gemacht!
Diese Art Hose ist von der Optik her etwas gewöhungsbedürftig, finde ich. Das Top dazu sieht hübsch aus. Bstimmt auch mit weißer Hose oder Rock tragbar.
Lg, Sathiya

Anonym hat gesagt…

Hallo,
tolle Idee, gefällt mir sehr gut! :-)
Claudine

Link within

Blog Widget by LinkWithin