Sonntag, 20. März 2011

...!

Es ist Zeit für ein Zwischenmeldung zum Stand der Versteigerung der Filz-Minis...ich danke euch sehr für die ganzen Gebote und habe überlegt, dass ich für die Mehrfachgebote nochmal ein paar Täschchen nacharbeite.

 hier findet ihr den aktuellen Stand!

Beim Freebook habe ich den Schnitt jetzt in die Anleitung mitreingepackt...also wer Probleme beim Ausdrucken hatte, lädt es sich doch bitte einfach nochmal runter. 

Die Verlosung und die Auktion laufen noch bis morgen abend!!!  
------------------

Und dann noch etwas zum aktellen Stand der Dinge. 
Es hat da ja wohl einigen Unmut über die gegensätzliche Grundhaltung der verschiedenen Blogger zum öffentlichen Umgang mit Thema Japan gegeben. 

Sorry...aber das entzieht sich meinem Verständnis!  
Es sollte doch etwas Grundsätzliches sein, jemandem wegen seiner Meinung zu respektieren. 
Und die Diskussion darüber ist für mich einfache Zeitverschwendung!!! 
Hallo...? Gibt es nicht schon genug Streithähne in der Welt??? 

Ich persönlich empfinde es so: man keine menschliche Tragödie mit einer anderen messen. Ich kann doch keine Vergleiche oder Rechnungen zum Leid der Menschen erstellen! 
Und dazu kommt, dass jeden Tag, jede Stunde und Sekunde soviel Schreckliches auf der Welt passiert, dass man es niemals schaffen würde, alles wahrzunehmen! 
Oder jedem einzelnen zu helfen. 

Deswegen richtet sich der Fokus leider immer nur auf einzelne Fälle. 

Es gibt noch unzählige Kinder mehr als Lucas, die an Leukämie erkranken. 
Es gab Tsunamis in der Vergangenheit, die mehr Menschenleben gefordert haben. 
Es gibt auch jeden Tag aufs neue Kinder wie Mirko, die entführt und getötet werden. 
 
Ich habe mich bei diesem speziellen Fall lange gefragt, warum mich ausgerechnet diese Geschichte so berührt hat. Aber es ist wirklich so: er ist einfach für mich zum Sinnbild aller Kinder geworden, denen so etwas passiert. 
Man kann weder alles wahrnehmen - und auch (finde ich) er/tragen!

Und es gibt doch dieses Sprichwort: wenn hier ein Schmetterling mit dem Flügel schlägt, löst er woanders damit einen Wirbelsturm aus. 
Auch wenn man sich nur auf eine einzige all dieser Schicksale konzentriert und versucht mit einem kleinen Beitrag zu helfen, dann passiert doch wenigstens ein bisschen was! 
Besser als garnichts. 

So...mit den kleinen Filz-Minis habe ich einen klitzekleinen Schmetterling fliegen lassen. Und hoffe, dass er wenigstens ein klitzekleines bißchen bewegt. 
Und es ist doch auch so: wenn alle Menschen einen winzigen Schmetterling schicken...kann daraus ein Schmetterlingssturm werden.

Bei Smila findet ihr auch noch einen Beitrag zu dem Thema.

Genug dazu...und Thema beendet (hoffe ich!)

Kommentare:

andrea (funnyfanny) hat gesagt…

ich verfolge das "schauspiel" hier auch mit grosser besorgnis. anstatt zusammen zu halten und gemeinsam was zu tun, wird hier gegen alles und jeden front gemacht...
wenn man sich schon in der kleinen bloggerwelt gegenseitig wegen intoleranz fertig macht, wie soll es dann auf der erde besser werden? ich finde soviel missgunst und respektlosigkeit einfach nur jämmerlich! bleibt die hoffnung auf einsicht...
ganz liebe grüsse
andrea

Catherine hat gesagt…

Danke für deine Worte zum für und wider, ich empfinde es ganz genau so.
Liebe Grüße, Catherine

Nathalie hat gesagt…

Sehr gut formuliert Anja. Ich versuch euch so ein Schmetterling flattern zu lassen (siehe meine Versteigerung) Einfach mit der Hoffnug das es für jemanden ein Kleiner Wirbelsturm des Gutes ist.
Liebe Grüsse Nathalie

Laja W. hat gesagt…

Liebe Anja,

Du sprichst mir aus der Seele. Ich kann diesen Umgang miteinander in keinster Weise verstehen, Du hast es sehr sehr gut in Worte gefasst.

Es ist immer sehr beruhigend, wenn man merkt, dass man mit seiner Meinung nicht alleine dasteht.

Liebe Grüße
Christel

Wollhuhn hat gesagt…

Ich gebe Dir zu 100 % Recht - ich fand das gegenseitige Gehacke und die Intoleranz auch unerträglich.

Danke für Deine Worte und liebe Grüße
Tanja

Sabine hat gesagt…

Oh je - das kann ja nicht sein! Ich habe das schon sehr ungläubig bei Smila gelesen und jetzt auch hier.

Ich denke irgendwo muss doch jeder für sich anfangen einen Schritt zu machen. GAR NICHTS zu machen und das immer - das ist schlecht.
Das wir nicht alles ändern können ist klar, das ist nicht möglich.
Und ich bin froh und dankbar, dass es zum Glück eine ganze Reihe von Leuten gibt, die mal hier und mal dort helfen.

Lass Dich nicht unterkriegen!
Liebe Grüße
sabine

Link within

Blog Widget by LinkWithin