Dienstag, 30. November 2010

Nur noch einen Monat bloggen???

Ziemlich fassungslos habe ich gerade bei Facebook einen Beitrag von Tanja  gelesen - und frage mich (mal wieder) was DAS soll.
Mehr Infos gibt es HIER und  HIER !  
Auch wenn ich nach dem Durchlesen immer noch ratlos bin...erstmal drüber schlafen.

Und - was macht ihr so am 1. Januar 2011???

Edit: naja - den Shop wird es dann ja wohl auch betreffen...oder?

Frage 3: Wer ist von dem Gesetz betroffen?

Praktisch alle, die im Internet Inhalte erstellen. Das Gesetz betrifft alle Anbieter von Telemedien unabhängig von Gewinnerzielungsabsicht oder eingesetzter Technik. Dazu gehören also Websites und Blogs von Privatpersonen, Foren und Chats, Internetauftritte von Unternehmen, gemeinnützige Dienste wie die Wikipedia, wirtschaftliche Plattformen wie MeinVZ oder Clipfish und Onlinespiele (§ 3 Nr.2 JMStV-E). Ausgenommen sind reine Access-Provider, die nur den Zugang zum Internet bieten (im Gesetz als „Zugangsvermittler“ bezeichnet). Diese werden im § 11 Abs.1 Nr.2 JMStV-E „lediglich“ verpflichtet eine Jugendschutzsoftware anzubieten (dazu unten mehr).

----------

Ab dem 1. Januar hat ein Betreiber einer Webseite eine weitere Möglichkeit, dem Jugendschutz zu genügen: Die freiwillige Alterskennzeichnung, wie man sie zum Beispiel von Filmen und Spielen kennt. Das Wort “freiwillig” ist in diesem Zusammenhang natürlich Humbug: Wer die Alterskennzeichnung unterlässt, muss Zugangsschranken oder Sendezeiten einführen. Wer derart die Pistole auf die Brust gesetzt bekommt und sich für eine Alterskennzeichnung entscheidet, muss sich dem Kodex der Freiwilligen Selbstkontrolle der Multimedia-Dienstanbieter unterwerfen. Man kann dort Mitglied werden, um seine Webseiten prüfen zu lassen, was ab 4000 Euro im Jahr kostet und für kleine Blogs unbezahlbar ist.
(von hier )

Kommentare:

Vanessa hat gesagt…

http://www.dieroedelz.blogspot.com/

lg

kissenknick hat gesagt…

was ist denn das schon wieder für ein sch....


http://www.fsm.de/de/jmstv-2011

wenn ich das richtig verstehe, MUSS man nicht unbedingt kennzeichnen. un dsoweit ich das einschätzen kann, findet man in unseren blogs, ja kein "nicht jugendfreies material", oder?

keine ahnung. manchmal frag ich mich echt, ob die die leute nur verwirren wollen...

lieb egrüße, julia

Tanja's Home and Garden hat gesagt…

Verstanden habe ich das leider auch mal wieder nicht....Muss man dann oder nicht? Oder nur gewerblich oder jeder? Mal abwarten...Liebe Grüße von Tanja

Kai Anja hat gesagt…

Noch ein netter Link:
Klick

Es ist scheinbar noch nix in trockenen Tüchern.

maren hat gesagt…

Na deine Überschrift malt ja gleich den Teufel an die Wand... :) Es ist ja noch nix entschieden, also abwarten und einen Adventstee trinken.

Viele Grüße

Maren

KleinesLieschen hat gesagt…

Keine Lust auf Bürokratie, will doch nur ein paar nette Bildchen zeigen ;o(...

Gute Nacht wünscht das KleineLieschen

Maufeline hat gesagt…

ich stimme Kissenknick zu- man MUSS nicht kennzeichnen. Zumindest nicht in der Art Blog,wie hier die meisten haben.

Ich glaube dass die, die das erfinden, einfach keine Ahnung haben was sie da tun...

ich werde an meinem Blog nix ändern!

Rubinengel hat gesagt…

...die Frage ist, wer will dies denn Überwachen???? Und ich denke es geht hierbei mehr um wirklich Jugendgefährdete Inhalte und weniger um harmlose Blogger die zeigen was sie nähen;-)
viele liebe Grüße Rubinengel

ColourFly hat gesagt…

Normal ist das ja wohl nicht mehr...

GGLG,
Sabine

Lavitadream ✭ Andy ✭ hat gesagt…

ah ja bahnhof, bitte


das wird eine Adventszeit.

xoxo Andy

Granny hat gesagt…

wenn ich das richtig verstanden habe, wird man bis zum sommer 2011 eine möglichkeit herausarbeiten, wie man sein blog kennzeichnen kann. - bei aller aufregung, die für uns entsteht: wir sollten nicht vergessen, WAS sich für leute mit WELCHEN inhalten im internet herumtreiben! die gefährden auch unsere kinder/enkelkinder!!! ich denke, blogspot wird auch daran arbeiten, die kennzeichnung zu ermöglichen.

sonia hat gesagt…

Haben wir irgendwelche nicht jugendfreien Themen jemals aufgegriffen? Ich denke nicht! Wir schreiben doch immer so, dass auch unsere Kinder das lesen könnten!
Oder?
Danke für die Aufklärung!
LG
sonia

Blacklab hat gesagt…

Also, so wie ich das verstehe handelt es sich hierbei um ein noch nicht beschlossenes Gesetz, zum einen, zum anderen gibt es noch kein Verfahren mit dem die Seiten zu 100% richtig Klassifiziert werden können.

Was aber doch wohl klar ist das ein Blog über Handarbeiten, oder ein Shop in dem Hangearbeitete Dinge verkauft werden ganz sicher keine FSK benötigt.

Also, macht Euch da mal nicht verrückt.

Wer sicher gehen will nichts falsch zu machen kann ja in seinem Impressum schreiben das sein Ihnhalt ohne FSK ist.
Schließlich können selbstgenähte Taschen, gestrickte Strümpfe etc sicherlich nicht Jugendgefährdend sein ;)

Ganz Herzlich
Jana

www.blacklab-webservice.de

Mosine hat gesagt…

Ich denke, wenn wir wollen, dass unsere eigenen Nachwüchse vor den vielen kranken Hirnen, die sich im Netz verstecken, geschützt werden können...ist eine Kennung nicht ein so großes Problem.
Und...WIR haben ja nichts zu verstecken. Uns darf jeder lesen.
Klar ist es nicht schön, wieder ein Stück Leben kontrollieren zu lassen. Auf der anderen Seite: Wir schreiben praktisch an die ganze Welt. Alle "kontrollieren" mehr oder weniger ;)

Ich hab da kein Problem mit.
LG, Simone

binedoro hat gesagt…

Ich habe mir gerade auch so einiges dazu durchgelesen. Ich denke, wir sollten abwarten, bis das Gesetz wirklich durch ist. Zudem steht in dem einen Artikel, dass auch ein kleienr privater Blog kennzeichnen muss, der andere schreibt, dass das nicht notwenig ist. Wer soll da noch durchblicken?Wie hier schon einige geschrieben haben: Was ist schlimm daran, eigens genähte Taschen, Kleidung und sonstige Accessoires in seinem Blog zu zeigen und sich auszutauschen, wenn das Maschinchen mal wieder nicht so sauber läuft?
Ich werde auch mal abwarten, ob blogspot dazu was schreibt und evtl. eine Lösung parat hat.

Lieben Gruß,
bine

Rubinengel hat gesagt…

...es wird sich doch sowieso nur ein Bruchteil daran halten. Wenn ich überlege welche Gesetze es für Verkäufer gibt, und wie wenig sich daran halten. Kennzeichnungspflicht, Haftung (da wird munter auf fremden Marken gepimpt)Impressum ect. Und die Verkaufsplattformen weisen zwar drauf hin, aber unternehmen tun sie auch nichts!
viele liebe Grüße Rubinengel
P.S. Ich schick mal ne Tasse Beruhigungstee zu dir rüber, ehrlich alles halb so wild:-)

Lilia - Design hat gesagt…

zitat: Schließlich können selbstgenähte Taschen, gestrickte Strümpfe etc sicherlich nicht Jugendgefährdend sein ;)

Doooch - es macht süchtig ... das wissen wir doch alle aus eigener Erfahrung :D

Kerstin hat gesagt…

Der Staatsvertrag zum Jugendmedienschutz wurde nun erst mal gekippt.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Jugendmedienschutz-Novellierung-endgueltig-gescheitert-1154880.html

LG
Kerstin

Link within

Blog Widget by LinkWithin