Sonntag, 25. Juli 2010

Seid ihr mündig und gut informiert?


Also ich offensichtlich nicht! 
Ich wußte nicht, daß in einer 300g Tüte der beliebten Bonbons 72 Stück Würfelzucker drin sind. 

 Quelle: HIER und HIER
 
Kurzüberlegung: wo ist jetzt mehr Zucker drin - in dem koffeinhaltigen Brausegetränk oder in der *gesunden* Nascherei? Ich habe auch eine Mail an die Herstellerfirma geschrieben und folgendes kam zurück: 

Sehr geehrte/r Anja Zepezauer,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Uns sind auch kritische Reaktionen von
Verbrauchern willkommen, selbst wenn Sie sich einer Mustervorlage
bedienen, da Sie uns Gelegenheit geben, unsere Position darstellen
zu können.

Storck ist von foodwatch Ende April auf die nimm2-Bonbons angesprochen
worden.
Auf einen umfangreichen Fragenkatalog haben wir sehr detailliert
und daher ebenfalls umfangreich geantwortet. Gleiches gilt für
weitere Nachfragen, die uns Anfang Juli zugegangen waren.

Mit nimm2 kritisiert foodwatch ein Produkt, das sich seit 1962 bei
Verbrauchern großer Beliebtheit erfreut.
Im Unterschied zu anderen Süßwaren bietet nimm2 Vitamine als
zusätzlichen Nutzen. Verbraucher schätzen das traditionsreiche
Produkt seit vielen Jahren gerade wegen des Vitaminzusatzes, auf
den wir ebenso wie auf den Traubenzucker- und den Fruchtsaftgehalt
zutreffend und transparent hinweisen.

Die Bonbons sind ein Angebot an alle Verbraucher, die neben dem
Genuss und dem Beitrag zur Energieaufnahme auch die Bedarfsdeckung
bei essentiellen Nährstoffen als Mehrwert im Vergleich zu anderen
Süßwaren sehen. Ebenso mündige wie gut informierte Verbraucher
beantworten seit fast fünf Jahrzehnten in vielen täglichen
Kaufentscheidungen, ob sie dem Nutzen im Rahmen ihrer individuellen
Disposition einen Stellenwert beimessen. Die Beliebtheit der
nimm2-Bonbons spricht für sich - und gegen die von foodwatch für richtig
gehaltenen Bewertungen.

Der Vorwurf, es werde irreführend geworben, bleibt - wenig
überraschend - unbegründet, denn alle Werbeaussagen, die wir für nimm2
verwenden, sind wahr und klar.

Letztlich reduziert sich die Kritik von foodwatch nur auf die Frage,
ob Verbraucher das Produkt benötigen oder nicht. Die Antwort auf diese
Frage lassen wir sehr gern die zu recht selbstbewusst und eigenständig
entscheidenden Verbraucher selbst geben.

Wir halten die von foodwatch formulierte Kritik für nicht vereinbar
mit dem Leitbild eines mündigen und ebenso verständigen Verbrauchers,
an dem wir uns schon aus Respekt vor den Menschen orientieren, die
wir ansprechen und die unsere Produkte nicht zuletzt auch deshalb
schätzen, weil sie halten, was sie versprechen.

Mit freundlichen Grüßen

AUGUST STORCK KG
Nationales Marketing
----------------------

Und jetzt bildet euch bitte eure Meinung selber, ihr selbstbewußten und gut informierten Verbraucher ;0)
 ---------------------

EDIT: es geht mir nicht darum, wieviel Zucker in den Bonbons ist - sondern darum daß die Werbung einem suggeriert, daß die Dinger so gesund sind!!! Nicht verwechseln ;0)
Und ausserdem hat mich der ständige Hinweis auf den mündigen Verbraucher genervt. 
Ich bin überzeugt, daß wirklich viele glauben, ihren Kindern etwas Gutes zu tun...




Kommentare:

Peggy hat gesagt…

Na dann sind Wir ja gut informiert, aber das ist auch mit anderen Schaen so wie zum Beispiel die leckern kleine Fruchtzwerge

Liebe Grüße Peggy

madam74 hat gesagt…

*heul* wo die doch soooo lecker sind.
Aber man kann als mündiger Verbraucher auch in diesem Fall nur von seiner einzigen Waffe gebrauch machen: Konsumverzicht!
Danke für den Beitrag Anja!

♥-lich,
Mel

Smila hat gesagt…

Hmmm... für mich ist ein Bonbon ein Bonbon=Zucker mit Geschmack zum Lutschen.
Egal, was die Werbung so erzählt. Ich überlese und überhöre das fast schon automatisch. ;-)

Mein liebster Gesundspruch befindet sich auf N*tella: wusstest du, dass ein 400g Glas "das Beste aus 1/3 Liter entrahmter Milch" enthält? Was auch immer das Beste davon sein soll? ;-D
Und das scheint sooo wichtig zu sein, dass es unbedingt als Spruch aufs Glas muss! Klar, neben dem Besten aus einem drittel Liter entrahmter Milch sind auch 220g Zucker auf 400g enthalten, da fällt das schon total ins Gewicht.

Wir essen es trotzdem ab und zu am Wochenende. Aber nicht mit dem Bewusstsein, etwas Gesundes zu essen. ;-)

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Smila

Aprikaner hat gesagt…

ich wußte das, habe aber auch beim Zahnarzt gelernt ;-)...gibt es bei uns nicht...
ich finde das übrigens ein tolles Thema...mußt mal gucken in Ketchup ist z.B. auch viel Zucker drinne und in vielen anderen Sachen auch *örgs* Mit der gesunden Ernährung ist es mitunter recht schwierig.
einen schönen Sonntag und liebe Grüße


Anja

Mit Liebe zum Detail hat gesagt…

Mir wäre nie eingefallen meinen Kindern nimm2 anstelle von Vitaminen zu geben,als Nascherei muß sich wohl jeder selber Gedanken machen ob er seinen Körper solche Mengen Zucker zuführt oder nicht.Zucker sollte wie ein Gewürz angewendet werden,alles andere ist Überfluss was unser Organismus nicht braucht.Also Augen auf und überlegen ,und nicht blind der Werbung glauben.Liebe Grüße Edith.

Angelas Teddywelt hat gesagt…

Hallo liebe Anja,
also nach dieser Info musste ich erst einmal tief Luft holen, diese ist echt der absolute "Knaller"...viele Aussagen, viel Info, vieles abwelzen auf den "selbstbewußten Verbraucher".....;O(
Das darf ja wohl nicht
wahr sein ;O((
Ob wir das als "Unwort" des Jahres 2010 benennen sollen?
Ich hab diese leckeren Bonbons immer geliebt und diese auch meinen Kindern gegeben, sie lieben sie bis heute, auch wenn sie schon erwachsen sind!
Aber, ich bin so enttäuscht, dass ich meine restliche Tüte "mit der süßesten Lutschverführung seit es Bonbons" gibt, in den Müll geworfen habe (MIT Bonbons)...
..tsss...*kopfschüttel*
Aber dieses Wort "selbstbewußte Verbraucher"....
Ich glaub, dass nehme ich in meinem "Vokabular" auf, aber eher als "selbstbewußte Selbständige mit einer riesenportion Stoff, Näh-und Stickmaschinensucht, aber ganz "zuckerfrei"
Einen schönen Sonntag wünscht Dir
Angela

Queenofffrogs hat gesagt…

genau selbstbewußt und gut informiert... und mündig.
Aus was sollen denn Bonbons gemacht werden wenn nicht seit 100ten von Jahren aus Zucker... Wem das zuviel ist braucht ja keine Bonbons zu kaufen.
Liebe Grüße Lilli

MiMiFreidel hat gesagt…

...der gleiche doofe Mist wie bei Fruchtzwerge...Milchschnitte (sogar noch mit Alkohol?) usw....
Das ist echt übel

Inken hat gesagt…

Man nehme ein Stück Würfelzucker, träufel etwas Vitamin C darauf, gebe Farbstoff hinzu, schmelze ihn ein, und schon hat man einen echt klasse Bonbon, der so gesund ist, dass kleine Kinder glatt Bäume ausreißen könnten.
Dass tatsächlich so viel Zucker in diesen Dingern enthalten ist, scheint ja von der Firma nicht widerlegt worden zu sein. Oh yeah! Give me a candy shock!
Eine Süßigkeit bleibt für mich eine Süßigkeit, und als solches sollte sie auch vermarktet werden. Aber Täuschungen sind wir ja gewöhnt. Mit den kleinen "Steaks" handhaben die Werbeverantwortlichen es ähnlich. Da wird der enorm hohe Zuckergehalt auch einfach totgeschwiegen. Als mündiger Bürger sage ich dazu: nichts geht über eine "echte" Orange, die übrigens auch ziemlich zuckerhaltig ist, allerdings mit dem gravierenden Unterschied, dass die Nährstoffe sich so gestalten, dass der Körper damit prima klar kommt und die Kinder vom Orangenessen nicht fett werden.

Liebe Grüße sendet Dir Inken

Michaela hat gesagt…

jaja, vitamine + naschen...dass das nicht stimmt war ja wohl klar, das es wirklich soviel zucker ist :-O
ich liebe diese zuckerl (die kids eher weniger) aber ich hab sie als kind schon geliebt
lg michaela

Elfe78 hat gesagt…

Süssigkeiten sind Süssigkeiten, das sagt die Bezeichnung schon aus.
Ob nun mit Vitaminen, das beste aus so und so viel Milch usw... Im Grunde alles egal, das sind einfache Werbestrategien um das Gewissen des Verbrauchers zu beruhigen, nicht mehr nicht weniger.
Wenn man es so betrachtet findet man in jedem süssesn Produkt ungesundes und Zusätze. Man muss eben selber gut überlegen, wie und wieviel man davon zu sich nimmt..
Wer eine gesunde Süssigkeit sucht, stellt sie besser selber her..
Elfische Grüsse

Britta hat gesagt…

ich finde foodwatch an sich ok aber mal im ernst diese kritik das da zucker in den bonbons ist finde ich lächerlich...
ich WILL zucker in meinen bonbons. was wäre bitte der ersatz? süßstoffe die bei vermehrten konsum durchfall verursachen wie in s*mint oder zuckerfreie kaugummis? und nein ich brauche keinen bonbons aber ich WILL sie essen. egal ob das jetzt vermeindlich "gute" nimm2 oder we*rters ori*gin*al, selbstgemachte kamelle oder sonst was sind, zucker ist überall viel drin. übrigens hat sich footwatch auch mal über marmelade beschwert auch zu viel zucker. hmmm... aber zucker macht das haltbar auf eine sehr natürliche weise die ich gegenüber vielen anderen konservierungsstoffen bevorzuge (von selbstgemachter marmelade rede wir jetzt mal besser nicht, soviel zucker wie da rein kommt...)

fataler finde ich auch versteckte zucker. in ketchup, fertige salatsoßen, oder in FETTreduzierten joghurts. da ersetzten die häufig fett durch zucker damit das zeug schmeckt und fügen nicht näher beschriebene verdickungsmittel zu damit das keine dünne suppe wird sondern schön cremig ist. schaut mal auf die kalorienangaben. ich hatte letztens einen von m*ül*ler da war im fettreduzierten mehr "energie" drin als in dem normalen...

aber es ist müßig über gesundes essen zu reden. jeder hat da seine eigene meinung. zucker in maßen ist ok für mich, ebenso fett und salz. viel obst (das übrigens auch viiieelll zucker enthält!) und gemüse etwas fleisch und stärkeprodukte = reis, kartoffeln, nudeln viel bewegung und ich denke alles ist ok.
stärke wird übrigens vom körper auch in zucker umgewandelt, wo sich der kreis dann auch wieder zum anfang meines kommentars schließt...

so, jetzt geh ich mein weißbrötchen mit selbstgemachter erdbeermarmelade und butter essen ;) ist ja schließlich sonntag

grüße,
britta

evchen hat gesagt…

ich gehe bei keiner "süßen" packung davon aus, dass das was drin ist, gesund ist.
ich find da die cornflakes-packungen irgendwie noch viel schlimmer...
als mündiger und selbstbewusster käufer *gg* schaue ich immer auf die liste und dort zum zuckergehalt ;O)
glg eva

Thelina hat gesagt…

Ich hab mir noch nie so ein Bonbon in den Mund geschoben und gleichzeitig den Gedanken gehabt, mir damit gesunde Vitamine zuzuführen. Was gut schmeckt und süß ist, ist einfach definiv NICHT gesund. Leider !Ja sehr leider ! Erst gestern habe ich versucht einen "gesunden" Kuchen zu backen - hüstel - kaum Zucker, kaum Fett, kein Mehl . Ähhhhhh ...möchtest du vorbeikommen ? Es ist noch viiiiiiiiiel übriggeblieben ;o)))))

Liebe Grüße
Andrea

Fliegenpilzle hat gesagt…

Wer schon mal Bonbons selber gemacht hat, weiß eigentlich, dass sie zu hundert Prozent aus Zucker hergestellt werden.
Leider gerät sowas immer mehr in Vergessenheit.
Leute mal ehrlich, Bonbons sind schon immer Süßigkeiten und haben noch nie einen Anspruch auf gesunde Ernährung gestellt sondern sind einfach nur ein kleiner ungesunder Luxus, der unserer Seele gut tut.
Mir persönlich ist es lieber, es ist nur natürlicher Zucker drin, wie irgendwelche chemischen Süßstoffe.
Übrigens Honig besteht auch so gut wie nur aus Zucker, über den beklagt sich aber keiner. Grins.

Grüßle von Sandra und Bruno dem Wuff

Kerstin hat gesagt…

Sich bei einem Bonbon über den Zuckergehalt beschweren? Seltsam.. die Dinger gibt es ja nun wirklich seit Jahrzehnten ( und ich habe sie als Kind geliebt, allein schon wegen der klebrigen Füllung) und mir ist als Erwachsene völlig klar, dass da Zucker drin ist und man den Vitamingehalt eher vernachlässigen kann. Das Gleiche gilt für Caprisonne & Co. Das sind SÜSSIGKEITEN.

Ich finde gelegentlich eher, dass solche Berichte den "Verbraucher" dümmer darstellen, als er ist.
ACHTUNG VERBRAUCHER, HIER WERDET IHR BETROGEN!
Natürlich bekomme ich die Werbung mit, denke mir meinen Teil und entscheide dann, ob es gesund ist, sich ein Glas Nutella rein zu hauen ( was gelegentlich fürs Seelenleben sehr positiv sein soll. ;) )
Aber es ist nur Werbung, da wird immer "gelogen".
Wenn dann jemand wirklich so bräsig ist, das alles für bare Münze zu nehmen, dem ist meiner Ansicht nach auch nicht mehr zu helfen.

Teilzeitmutti hat gesagt…

ich habe auch bei der aAktion mitgemacht und habe die gleiche Mail zurückerhalten.
Klar sind in Bonbons Zucker, was mich erschrekt hat ist wie wenig Saft/Vitamine tatsächlich drin ist, wo doch so viel Werbung damit gemacht wird.
Da muß man sich ja nicht wundern, das alle immer dicker werden, weil sicher nur sehr wenige nachschauen wieviel Zucker in solchen Produkten wirklich ist.
Liebe Grüße
Teilzeitmutti Svenja

andersT hat gesagt…

Das ist doch wie mit allen Kinderprodukten, was da vorzugsweise drin ist, ist Zucker, soll ja auch schmecken, auf nichts springen unsere Rezeptoren auf der Zunge so an wie auf süßes, immer noch ein Erbe der Urzeit, denn Zucker gleich Kalorien gleich gut. Nur das wir das heute nicht mehr brauchen, da wir genug Lebensmittel zur verfügung haben. Aber egal auf was du schaust, ob Wurst, Ketchup,...überall ist Zucker drin.

Für alles gibt es umschreibungen, weil die klingen ja besser wie zb. cerialien..........nix anderes als bestanteile von korn, klingt halt gut, mehr nicht.

Die Antwort des Herstellers ist nichts als Schleimerei und Werbung, wer bitte sagt denn heute noch in der Werbung die Wahrheit............

lg Nicole

andersT hat gesagt…

Nachtrag:

Sehr irreführend für den Verbraucher sind die seit einpaar Jahren auf den Markt gekommenen "Vitamin-ausgleichs-produkte" die dir glauben machen sollen, hey vergiss Obst und Gemüse, nim unseren Kram und du bist versorgt. Nur das der Körper solchen Quatsch in der Form gar nicht aufnehmen kann, das sagen sie nicht, genauso wie diese Sauerstoffgetränke, alles Humbug, lug und Trug.

demnächst gibts dann warscheinlich noch sowas wie"jogurth mit pflanzlichem Antibiotika"gegen Grippe oder Kopfweh. In Amerika ( wo sonst) ist sowas schon sehr beliebt.Ich habe dazu mal einen Bericht im Fernsehen gesehen, da sträuben sich mir die Haare.

gruß Nicole

MaraFiMo hat gesagt…

Hach jaaaa...

Wenn Du Dich darübe bei Nimm2 aufregst, dann geht das an sich nur stellvertretend...

Die Werbung für Süßigkeiten mit dem Hinweis darauf wie gesund sie doch seien, erfreut sich zunehmend an Beliebtheit und alle nehmen es hin!

Da reiht sich Nimm 2 nur in eine laaange Kette. Weitere Beispiele wären da: das gesunde Frühstückchen, die Sportler, die für eine leich Zuckermahlzeit zwischendurch werben, die anderen Vitamine zum Naschen oder die netten Joghurts, nach denen viele Kinder quängeln und angeblich starke Knochen kriegen... die Liste lässt sich weiterführen, wenn man will...

Das das alles ziemlich lächerlich ist und Süßigkeiten einfach schlicht Süßigkeiten und ungesund bleiben, das sollte man eigentlich wissen. Aber die Werbung beruhigt das schlechte Gewissen so toll. Daher: Besser nicht zu sehr hinterfragen. Die Psyche ist toll. ;-)

trueffel hat gesagt…

Das Werbung dir nur die guten Dinge erzählt (in diesem Fall die zugesetzten Vitamine) und die schlechten verschweigt (der viele Zucker) ist doch gang und gebe. Ich hab noch keine Werbung gesehen in der der Hersteller die negativen Dinge seines Produktes aufgezählt hat. Und Storck hat Recht. So ziemlich jeder Verbraucher ist in der Lage, die Packung umzudrehen, die Nährwerttabelle anzuschauen und dann zu entscheiden ob man es essen möchte oder nicht. Das hat auch nichts mit Verantwortung abwälzen zu tun. Kein einziger Süßwarenhersteller weißt extra darauf hin, das der viele Zucker in seinem Produkt der gesundheit nicht zuträglich ist. Aber eigentlich kann man davon ausgehen, dass das sogar Knder bereits wissen.

Kerstin hat gesagt…

Wie lange wirbt Nimm2 schon mit dem Slogan? Seltsamerweise gibt es erst jetzt Geschrei. Das viele Kinder heute übergewichtig sind, ist unbestreitbar. Allerdings scheinen wir das Zeug gegessen zu haben, ohne alle total fettleibig zu sein. Als ich Kind war, gab es auch schon die Kinderschokolade mit der Extraportion Milch ( und noch eine seltsame weiße Sorte, wo in der Werbung jemand die Tafel kippte und Milch rauslief. Gibt es anscheinend nicht mehr.), die Milchschnitte und Nimm2. Bei mir waren schätzungweise zwei oder drei Kinder dick, bei einer Klasse von 25-26 Kindern.
Das viele Kinder heute dick sind, liegt nicht daran, dass Werbung gemacht wird. Das liegt daran, dass manche Eltern sich nicht darum scheren, was und wie viel ihre Kinder essen und dass sich die Kinder zu wenig bewegen. Dafür kann man nicht die Produzenten von Süßigkeiten verantwortlich machen.
Wer seine Kinder mit solchem Zeugs vollstopft, darf sich meiner Ansicht nach nicht wundern.
Soll ich jetzt die Autoindustrie dafür verantwortlich machen, dass sie Familienautos produzieren ( und damit werben), weil dadurch die Kinder zu wenig laufen?
Es ist immer so einfach, andere dafür verantwortlich zu machen.

Rinnsteinprinzessins Seite vom Glück hat gesagt…

"Gesunde Vitamine naschen..." Zitatende!
Und ich bin übrigens ne böse Mama, weil ichs verbiete :lol:
LG und vielen Dank für die Aufklärungsarbeit, die du hier gerade leistest!!!!!
Betsy

Sweet-Little-Roses hat gesagt…

Oh ja. Ich geb dir Recht. Die wollen uns alle doch nur verarschen. Das ist genauso mit dem Gewicht. Die preisen neue Verpackungen an und da ist dann weniger drin. Und bei den Kinderkanälen läuft garantiert irgendetwas hypnotisches im Hintergrund. Wie kann man sich sonst das Fernsehverhalten der Kids erklären? Früher bei den Teletabbis waren meine und die meiner Freunde nicht mehr ansprechbar. Als ich die Teletabbis zum erstmal durch Zufall sah, dachte ich das ist Fernsehn für Doofe und nach der Reaktion der Kids gab's das bei uns auch nicht mehr zum anschauen. Und erst vorgestern erzählte mir jemand, daß er seinen Hund mit RTL2 ruhigstellt, wenn er nicht zuhause ist. *gröhl* Ach und die Werbung die in den Kinderkanälen läuft ist ja auch der Hammer. Die bringen da manchmal sogar Waschpulverwerbung. Dann gehst du mal mit den Kids einkaufen und die erzählen dir im Laden was besonders gut ist. Das ist doch nicht mehr normal.

Liebe Grüße

Siva

Annilu + Pele hat gesagt…

Bonbons sind nun mal süß und mir persönlich sind Bonbons mit Zucker drin lieber, als solche mit Süßstoff oder Zuckerersatzstoffen (aber darum geht's hier nicht, ich weiß. Fiel mir nur gerade so ein).
Wer seinem Kind rein gesundes geben will, der muss auf Bonbons komplett verzichten und sich mit Obst begnügen. Selbst in Honig ist extrem viel Zucker.
Egal, was die Werbung erzählt, dass Bonbons keine gesunde Nahrungsergänzung sein können, sollte eh jedem klar sein.
Aber diese "schönmalenden" Werbungen gibt es doch zu Hauf. Und alle zielen letztlich darauf ab, positive Produkteigenschaften hervorzuheben, während nicht so positive eher unerwähnt bleiben. Das IST doch eben Werbung, nicht?
Süßigkeiten sollten in Maßen (nicht in Massen!) genossen werden - das kann man auch als Mami UND als mündiger Verbraucher verantworten.
Und wer Vitamine in Form von Bonbons verfüttern muss, weil der Nachwuchs um nix in der Welt Obst und Gemüse essen will, der muss auf Produkte aus der Apotheke zurückgreifen - wobei die sicher auch nicht ohne Zucker auskommen. Nur der Vitaminanteil darin dürfte erheblich höher sein - wie auch der Preis:O)

LG
Heike

kleiner Himmel hat gesagt…

Ehrlich - ich musst ganz doll grinsen, als ich den Bericht gelesen haben.

Süßkram ist Süßkram und ein Burger hat auch viele Vitamine und sollte deshalb trotzdem nicht in die geregelte Nahrungsaufnahme eingebunden werden...

Das Werbung versucht, uns zu verführen mit allen Mitteln ist ja nun auch kein neues Verfahren. Und seeeeeeeeeeeehr geschickt, denn schließlich wendet sich die Werbung an die "mündigen" Mütter und damit sind somit rechtlich aus dem Schneider - würde sie sich an Kinder wenden, dann wäre die netten 2 Vitamine auf ganz schön rutschigem Boden.
Oder was glaubt ihr, warum die milchige Schnitte keine Kinder mehr in den Spots hat?!... weil es verboten ist bei DEN Inhaltsstoffen die Zielgruppe Kinder anzusprechen...

Ich finde die Werbung UND die Antwort sehr geschickt und gelungen - ehrlich!!! Sie hat was sarkastisches, süffisantes und unschuldiges.

Ich wäre gerne in die Werbung gegangen und hätte mir solch umdieeckenguckende Schlagworte ausgedacht - das heißt aber nicht, dass ich meine Kinder nicht aufgeklärt habe, dass TV eine große bunte Lügenbude ist!
Aber ich schau mir auch gerne amerikanisches Kino an - ein bisschen Junk im Leben muss sein!... auf allen Ebenen!

LG

Herz-und-Leben hat gesagt…

Um genug Vitamine zuzuführen, braucht man weiß Gott kein Nimm 2! Wenn man sich vernünftig ernährt. Außerdem sind das eh künstliche Vitamine. Die aus dem natürlichen Verband sind wesentlich gesünder! Obst und Gemüse - für die zudem noch nicht einmal teure Werbung gemacht werden braucht ...

Diese Bonbons sind und bleiben aller schönen Worte zum Trotz nichts als eine Leckerei.

Dieses Wort "mündig" wird eben zu gern verwendet, wenn man sonst keine schlagkräftigen Argumente hat.

Lieber Gruß
Sara

Link within

Blog Widget by LinkWithin