Freitag, 15. Januar 2010

Und die andere Seite...


...könnt ihr hier nachlesen - gefunden bei Frau … äh … Mutti .

Mein persönliches Fazit bei der Sache: dumm gelaufen.
Es verhält sich natürlich anders als bei der Pfötchenaktion. Eine Geschichte, für die schlecht eine Lösung zu finden ist.

Auch wenn ich Probleme habe, liebevoll genähte Plüschunikate mit Importplastik zu vergleichen, liegt das ältere Recht wahrscheinlich bei dem Plastikhersteller.
Lösung: den vollen Namen als Marke anmelden...


Offen bleibt aber das schon länger die Runde machende Gerücht zum Verkauf von Reh-Anhängern ...das paßt den Plastikmenschen ja angeblich auch nicht.

Also ehrlich: DA habe ich dann KEIN Verständnis mehr für!



Kommentare:

tina-kleo hat gesagt…

ja Anja, wenn man sich da mehr einliest, ist die Sache schon etwas anders... der Artikel ist prima und erläutert dazu die Sachlage nochmal genauer... nun ja... aber es wirft wieder große Ängste auf.. was ist erlaubt? was ehr nicht? wo sind die Grenzbereiche?

GGLG Tina

Manjas-Kleine-Welt hat gesagt…

Ich denke allerdings auch das die Schleich tiere am längerem Hebel sitzen, aber fair ist es trotdem nicht. Was die Rehanhänger angeht, kann denen doch egal sein was wir draus machen. Ich kann mich nur einfach über so etwas tierisch aufregen. Mein Mann sagt auch, das die Fa. Schleich das Ding locker für sich in die Tasche stecken wird. Bleibt nun nur abzuwarten und sehen was passiert.

Liebe Grüße Manja

Rubinengel hat gesagt…

also das Schleich es nicht gerne sieht das ihre Tierchen durchbohrt werden, hat eher den Hintergrund das dadurch Verletzungsgefahren entstehen können, und wenn dem Verbraucher etwas passiert, dann wendet er sich womöglich an FA. Schleich...
viele liebe Grüße Rubinengel
*dienurnenbildlogohat...ohne Namen

lavitadream hat gesagt…

danke für dein post.
ich hab gestern schon bei tina geschrieben, das da wohl die sachlage anders ist.
im prinzip sind wir ja alle für markenschschutz, und es ist auch nicht der erste fall wo der name ein streitpunkt ist, weil er ähnlich ist.
deshalb sollte man sich vorher immer erkundigen. ich kann mein namen auch nicht verwenden, die firma gibs schon ;o).
xoxo andy

Katja hat gesagt…

Danke Anja für Deine "andere Seite". So was muss auch mal gesagt werden. Das mit dem Reh durchlöchern war mir allerdings neu.
GGGLg
Katja

Alexandra hat gesagt…

warum kämpft da die Bärenmama, sie hat stumpfe Waffen im gegensatz zu dem Gummitierchen....ehrlich gesagt verstehe ich da die Frau áuch nicht, wer zahlt denn den ganzen Gerichtskram ???? zudem finde ich es aber doch etwas unglaubwürdig, sie kenne die Fa. aus Schw.-Gmünd gar nicht...wo da Ihr Frankental ja soooooooooooooo weit davon entfernnt ist, hääää ???
und dann hat sie auch noch einen doch recht ähnlichen Schriftzug in Ihrem Logo !!!

Fakt ist, man kann in Deutschland heißen wie man will, deshalb hat man noch lange keine Markenrechte ....ich habe nämlich auch so einen "klasse" Nachnamen und selber ein Unternehmen, das seinen Namen nicht so angeben angeben darf , wie ich gerne hätte !!!!!!!!!

Link within

Blog Widget by LinkWithin