Montag, 14. Dezember 2009

Positiv...

...finde ich die Resonanz zu meinem letzten Post.
Natürlich stören MICH Stoff-Fotos nicht, ich hatte bisher nur ein einziges Mal das Gefühl bei einer Bloggerin, daß da ein wenig Angeberei mit im Spiel war.

Aber es ist so: mir/uns persönlich geht es finanziell gut (mein Mann hat da eine andere Ansicht ;0)
Ich kann mir den ein oder anderen Wunsch erfüllen oder erarbeiten. Andere können das nicht. Ich empfinde es immer noch als Privileg, eine Stickmaschine zu besitzen. Davon habe ich jahrelang geträumt.
Andere werden ihr Leben lang davon träumen. Wie kommt es bei denen an, wenn sie in die Blogs schauen und sehen, daß dort teure Maschinen, endlose Meter Stoff, kurzum ein kostenintensives Hobby so offensichtlich gelebt wird?

Es geht mir oft so, daß ich über gewisse Formulierungen ewig nachdenke oder sogar nach dem Posten nochmal korrigiere. Ich finde es ganz schwierig, einen Gedanken so herüber zu bringen, daß er auch so aufgefaßt wird, wie ich ihn meine. O.K. bei einigen habe ich das Gefühl, das sie gewisse Sachen bewußt in den falschen Hals kriegen ;0)))
Aber das ist ein anderes Thema.

Mir ist nur wichtig, das nicht alles als selbstverständlich hingenommen wird.

Danke an alle konstruktiven Leserinnen da draussen!

Kommentare:

feinesstoeffchen hat gesagt…

Hallo, ich finde es ganz toll, dass Du Dir diese Gedanken machst - die Resonanz ging nur in eine Richtung, aber wer würde da schon unbedingt schreiben wollen: Na toll, und ich kann mir gerade gar nichts leisten???

Ich kenne dieses Grübeln, mir geht das oft so wenn ich mal über den Blog geschenkt bekomme - wenn ich das nun zeige, ist das schon angeben, schaut was ICH habe - sind andere neidisch - oder gibt es wieder andere, die denken, oh, ich muss da auch mal was verschenken? Oder warum schenkt mir die XYZ nicht auch mal sowas?

Blogs sind trotz der Interaktivität eben doch erstmal einseitig, man weiß nicht, wie ist das Verhältnis der Leute untereinander, ist es augenzwinkernd gemeint, ist das eine Bescheidene oder ne Angeberin oder oder oder?

Also, tolle Denkanregung in alle Richtungen! Dir nochmal einen lieben Drücker und Dank für Deine Mail!

GLG, Kati

die Plötzies hat gesagt…

Hallo,

nähen ist schon ein teueres Hobby und ich sehe gerne wer was so sich leistet und wenn dann noch ein zwei einkaufstippr dabei sind ist doch Prima!!

LG, Melanie

Claudia hat gesagt…

...ich finde deine art die dinge sehr sensibel zu sehen bewunderswert..ich mache mir ehrlich gesagt nie einen großen kopf wie ich etwas schreibe, deshalb auch oftmal fehler im text...ich bin mir sicher das die meisten solche posts auch nicht flasch verstehen...aber trotzdem ist es richtig und wichtig, das alles zu schätzen!! ich habe ehrlich auch nicht schlecht gestaunt als ich die maschinenauswahl bei manchen im adventklanderpost von sabine gelesen habe...hut ab...ich habe mir meine maschinen bis auf die näma( war ein geschnek vom menne)alle selbst erarbeitet..genau so den rest meines hobbies...das macht mich auch sehr zufrieden...sonst ginge es auch nicht...das würde schon so einiges sprengen...denn machen wir uns nichts vor ? es schon ein kostenintensives hobby..wobei, wir ja auch nur noch strumpfhosen und wäsche für jana im geschäft kaufen....der rest ist ja made by mami ;-)

also liebe anja, ich habe dich auf alle fälle nicht falsch verstanden!

liebe grüße
claudia
ps.: hofentlich war das nicht einmal ein post von mir ...uiuiui... ;-)

Sweet-Little-Roses hat gesagt…

Du triffst den Nagel auf den Kopf. Auch ich mache mir immer viele Gedanken beim schreiben und lösche vieles wieder weg. Denn seien wir mal ehrlich, der wo es liest, setzt es in seinem Gehirn doch wieder ganz anders um, als wir es geschrieben haben. Das ist beim Mail schreiben nichts anderes. Man schreibt etwas und in Gedanken hört man die Stimme im Kopf, dann bekommt man eine Antwort und es entsteht fast ein Streit, weil der andere es ganz anders verstanden hat. Dann muß man wieder erlären wie man es gemeint hat. Denn beim schreiben hört man keine Stimmschwankungen und sieht kein Gesicht dazu. Deshalb ist es so verdammt schwer sich beim schreiben auszudrücken. Aber ich denke wir Bloggerinnen unter uns verstehen uns ganz gut. Also ich hab bisher noch keine Blog gelesen und fand etwas negativ. Manchesmal kann man das Augenzwinkern sogar zwischen den Zeilen rauslesen. Ich hoffe es geht den anderen Mädels auch so.

Liebste Grüße

Siva

Emma hat gesagt…

Liebe Anja, ich finde es toll, dass Du Dir darüber Gedanken gemacht hast..bis jetzt ist mir das so nie in den Kopf gekommen...ich schreibe meistens ganz intuitiv runter und lese es mir auch nicht nochmal durch, sonst würde ich wahrscheinlich alles wieder löschen...deswegen auch oft Fehler oder Buchstabendreher...ich weiß, dass die Bloggerwelt nicht neidlos ist...aber ich wünsche und hoffe es , dass 99,999 % es sind...und sich einfach für andere mitfreuen
gvlg
emma

evchen hat gesagt…

sicher hast du recht. aber dann könnte man ja kaum noch was zeigen. nichts gesticktes, keine bunten neuen stoffe... das wär doch fad. wir sind da eben doch wie die männer mit den autos ;o)
ich persönlich bin z.B. sehr stolz auf meine stickmaschine, weil ich sie mir erarbeitet habe (nicht geschenkt bekommen oder so) und ich freue mich über jede, die im blog von ihrem neuzugang berichtet, die freude kommt dann immer gleich mit rüber.
bei mir ist ja das nähen meine studienfinanzierung, kein hobby als solches. aber ich finde es super, dass du dir solche gedanken machst. manchmal muss man echt aufpassen. ich für meinen teil freue mich mit anderen mit, wenn sie etwas neues zeigen und möchte auch gern meine freude teilen, wenn ich mir was neues geleistet habe, denn für mich ist das nicht selbstverständlich mal eben so drin.
liebste grüße
eva

Penelopeswelt hat gesagt…

Hm, also ich kann mir auch nicht so viel leisten, wie manch andere(dazu hab ich leider den falschen Job ;-)), aber Problem hab ich damit überhaupt keins. Und wenn, dann wäre es auch mein Problem, das evtl. was mit Neid zu tun hätte? Dann darf ich mir aber auch keine Blogs ansehen, wo so viele Menschen so viele tolle Sachen machen können, die ich wohl nie zu stande kriegen werde.
Wozu sind denn die ganzen Kreativblogs da, wenn man nicht herzeigen darf, was man gekauft oder gemacht hat. Ich könnte mir das stundenlang ansehen und mir Anregungen holen.
Wenn man das Fertige Teil reinstellt, sieht man ja auch den Stoff, aus dem es gemacht ist :-).
Toll, dass Du Dich damit so auseinander setzt aber ich denke, dass sich die Leute schon das Richtige dabei denken und wenn nicht, solltest Du Dir da wirklich keinen Kopf drüber machen, weil Du nichts dafür kannst.

LG und weiter so!
Iris

lavitadream hat gesagt…

da sprichst du mir aus dem herzen.

genauso handhabe ich es auch oft, mit meinen post.
zudem bin ich genau so eine hobbyschneiderin, der das hobby sehr teuer, luxus ist, da ich alleinerziehend mit 3 kinder bin.
natürlich bin ich dann mega stolz wenn ich ein schnäppchen mache und daran lass ich meine leser gern teil haben.
die bloggerwelt unter den hobbyschneiderinnen und kreativen hat sich in den letzten 1 1/2 jahren sehr verändert.
viele blogs haben sich zu reinen verkaufblogs entwickelt,in den nur die neusten zu kaufenden stickdatein oder so gezeigt werden.

weil deine blog so schön vielseitig ist, kommt ich immer wieder gern hier her und schau mir dann auch gern deine stoffe an.
aber am meisten bewundere ich immer noch deine filzkunst.

xoxo andy

Conny: hat gesagt…

liebe anja!

ich schreib eigentlich immer was ich denke. ohne nochmal zu korrigieren. *schäm* bisher kam nie was negatives zurück. du schreibst immer sehr nett, sehr ...naja man kann halt zwischen den zeilen lesen bei dir. das bewundere ich, ich bin immer die axt im walde-mir fehlt das.
ja das nähen ist ein teures hobby! habe mir gerade eine stickmaschine gekauft, die ich abbezahle. nachdem ich wochenlang nach einem maschinchen gesucht hatte und total unsicher war ob ichs mir leisten kann-hat mein mann einfach so gesagt"kaufs dir-man lebt nur einmal!" recht hat er. uns gehts auch gut, kann man so sagen ja. mein mann hat sich grad selbständig gemacht und es läuft gut-leider haben die kunden mehrere 1000 euro schulden bei uns. ab monatsmitte gehts manchmal echt knapp her bei uns...naja haben ja auch noch 3 kinderlein. aber uns gehts gut!!! manche haben am monatsanfang schon nix mehr.
aber es gibt genug andere teure hobbies: wer klettern geht...tauchen...paragliding...motocross...usw!

lg conny und danke für die denkantösse!

Beate hat gesagt…

Prima, dass du dir soviele Gedanken machst! Mir gehts da eher wie Claudia. Wenn ich mich über etwas freue, möchte ich das gerne mit anderen teilen-ohne bösen Hintergedanken. Und ich glaube auch die Mamas, die sich nicht alles leisten können, freuen sich mit. Denn man spürt doch ziemlich schnell, ob einem ein Blogger sympathisch ist oder ob er sich nur wichtig machen und angeben will. Auf jeden Fall finde ich es gut, dass du dieses Thema mal aufgegriffen hast!!

LG Beate

Sabine hat gesagt…

Anja, schön, dass du es ansprichst!
Selber habe ich aus Geldmangel angefangen zu nähen. Noch heute finden sich immer wieder Anleitungen in meinem Blog, wie frau aus NICHTS ganz VIEL macht, wie altes wie neu wird.
Wir sollten einfach nach allen Seiten tolerant sein. Die einen haben das Nähen als ihr Traumhobby gefunden und verdienen damit auch ihre Maschinen und neusten Stöffchen.
Die anderen sind mit ihrem guten alten Maschinchen glücklich und zaubern damit die schönsten und liebevollsten Teile.

Ich finde es genauso schön, mal die kunterbunten Ergebnisse eines Einkaufsrausches zu sehen, wie eine liebevoll genähte Tasche aus altem Material....

Die Vielfältigkeit macht das Nähen bunt und läßt nach und nach eine neue Nähkultur entstehen, in der alles erlaubt ist. Das ist das wunderschöne, welches zur Zeit passiert. Frau muss nicht mehr ORDENTLICH grau-braun-schlicht nähen, sondern kann aus allem und mit allem zaubern.

Meinem Kind ist es völlig egal, woher der Stoff kommt, es freut sich, dass die Mama sich soviel Mühe mit dem Modell gegeben hat und soviel Liebe hineingenäht/-gefilzt hat.

Nur die allerneusten Stoffe wären genauso langweilig wie nur Teddybären nähen.... das Bunte ist einzigartig!

Deshalb sollten wir ALLE entsprechend tolerant sein.

Liebe Grüße
Sabine

PS: und meinen Verkaufsblog versuche ich gerade nach und nach etwas zu "privatisieren" und das Geschäftliche bei facebook zu veröffentlichen... so kann jeder lesen, was er mag ;-)

Rubinengel hat gesagt…

öhm...ich gebe zu solche Gedanken mache ich mir nicht, weil ich mir eben solche Gedanken bei anderen im den Blogs auch nicht mache...klar hätte ich gern das eine oder andere Stöffchen und eine noch bessere Stickmaschine oder ein noch größeres Arbeitszimmer und noch mehr Käufer in meinem Shop oder noch Besucher oder noch mehr Kommentar und noch mehr Talent beim nähen, filzen, stricken ect. habe ich aber nicht...und nun? Geht mein Leben trotzdem weiter, ich sehe auf meine Maschinchen, schaue meine Stöffchen an, kuschel meine Wolle und freue mich wie bolle über jedes Teil was mir gelingt. Vielleicht sollten wir uns mal mehr auf das besinnen was wir haben und nicht immer auf das was die anderen haben.
Ich freu mich für dich...und das macht mich wesentlich fröhlicher als wenn ich dir neidisch die Stoffe mißgönnen würde.
viele liebe Grüße Rubinengel

Schmitt´s hat gesagt…

Liebe Anja,

ich finde es schön, dass Du Dir diese Gedanken machst. Wenn das mehr (alle?!!) Leute täten, sähe es auf dieser Welt etwas freundlicher aus.

Das geschriebene Wort kann so manches Missverständnis hervorrufen - ich habe es selbst im engsten Freundeskreis schon erlebt, dass Dinge, die ich geschrieben habe, ganz anders aufgefasst wurden, als sie von mir gemeint waren. Das kleine Augenzwinkern und Lächeln, das man in die Worte legen möchte, ist leider auf dem Bildschirm / Papier nicht sichtbar.
Und so überlege ich auch manches Mal lange über eine bestimmte Formulierung oder lasse sie lieber ganz weg - nicht nur im Blog, sondern auch im persönlichen Umfeld.

Auch gibt es manchmal Situationen, in denen mir Freundinnen erzählen, dass sie sich mal eben einen Mantel für 300 Euro gekauft haben oder das ich in Blogs lese, welch tolle Näh- oder Stickmaschine Einzug ins Nähstübchen gehalten hat.
Bei mir sitzt das Geld leider nicht so locker (auch wenn ich das manchmal vergesse), aber das macht mich nicht traurig oder neidisch.
Nähen ist ein manchmal recht kostspieliges Hobby, das merken wir sicher alle. Ich versuche halt, mir die "Zutaten" dazu in meinem Rahmen zu ermöglichen - und wenn es finanziell mal nicht so klappt, wie ich es mir wünsche, dann wird der Wunsch verschoben oder nach einer günstigeren Alternative gesucht.

Spontan fällt mir kein regelmäßig gelesener Blog ein, der mir "angeberisch" erscheint. Ich gebe zu, dass ich mich manchmal frage "Wie machen die das immer?!" also so rein geldlich gesehen. Aber das muss ja jeder für sich entscheiden.
Letztendlich empfinde ich gezeigte Stoff- oder andere Einkäufe oft als Inspiration, so manches Stöffchen läge nicht in meinem Schrank, wenn ich es nicht im Bloggerland gesehen hätte! ;-)
Und ich finde es toll, das unter den meisten Bloggerinnen soviel Solidarität und Hilfsbereitschaft herrscht, dass sie immer gerne Auskunft geben, wenn man nach der Einkaufsquelle fragt!
Oder die netten Damen MIT Stickmaschine, die sich gerne bereit erklären, mir ein paar heiß gewünschte Stickis zu sehr humanen Preise zu überlassen, weil ich halt selber keine Stickmaschine habe. Das ist einfach ein schöner Austausch!

Und überhaupt - eigentlich kann ich mich nicht erinnern, hier jemals irgendwelche Stutenbissigkeit erlebt zu haben, die uns Mädels ja zu gerne nachgesagt wird!
Es macht mir einfach Spaß, mich mit Euch allen auszutauschen, mir Eure tollen Handarbeiten anzusehen und mich davon inspirieren zu lassen.
Und ich hoffe, das das noch lange so bleibt!!! :-)

Liebe Grüße
Britta

NähMa! hat gesagt…

Hi!
Ich möchte auch noch gerne meinen Senf abgeben.
Also, ich mag Stoffbilder und ich stelle auch welche in meinen blog. In meinem naiven Dasein hab ich mir auch eigentlich noch keine Gedanken darüber gemacht zu der Thematik, die du ansprichst. Für mich ist es mehr ein Miteinander, ein Austausch, eine Plattform und jeder kann sich mit den Augen nehmen, was er möchte. Etwas toll oder schrecklich finden, Ideen sammeln, tolle links finden usw. Ganz ohne Konkurrenzdenken.
Und selbst wenn man mal neidisch ist, Neid ist ja nicht automatisch Missgunst. Ich bin ganz oft neidisch aber ich gönne den Leuten auch das, was sie haben oder können.
Manches Mal bin ich dadurch sogar eher motiviert etwas endlich durchzuziehen oder auszuprobieren, weil es andere auch schon geschafft haben oder ähnliches.
Also, in diesem Sinne
Die NähMa!

Ritterstern hat gesagt…

Huhu,
hab Deinen blog erst gestern über den link in einem blog der irgendwo anders verlinkt war entdeckt und stöbere seit gestern begeistert durch ebendiesen Deinen blog :-)
Freu mich über die schönen Fotos und die tollen Sachen, die Du machst.
Ich gehöre definitiv zu den Leuten, die mit einem winzigen Budget auskommen müssen und die oft nötige (oder möchtige) Einkäufe auf "später" verschieben müssen. Eine Stickmaschine gehört zu den ersehnten Fernzielen, vorher ist aber erst mal eine gründliche Autoreparatur meines mittlerweile 13-jährigen Klapperkistchens dran. Und ne neue Waschmaschine ist auch dringend notwendig. "Später" ist also noch Lichtjahre entfernt.
Und ja, manchmal bin ich neidisch oder traurig, weil andere sich scheinbar mühelos so tolle Sachen (schöne Häuser, tolle Einrichtung, Stickmaschinen, gigantische Berge schöner Stöffchen, Urlaub etc.) leisten können.
Dann greift mir das eklige Neidmonster an den Hals und würgt mich und ich denke "warum immer die anderen, warum ich nicht???"
Und im nächsten Moment fallen mir die schönen Dinge ein, die ich für wenig Geld ergattert hab, Geschenke, Flohmarktkäufe, Sperrmüll, Haushaltsauflösungen, etc. Und ich freu mich, das ich so reich bin und aus "fast nichts" viele tolle Sachen machen kann.

Was ich eigentlich sagen wollte, ich freu mich eigentlich fast immer mit den Besitzern toller Sachen, freu mich über schöne Fotos von schönen Dingen und denke "vielleicht eines Tages..." Und freu mich dann auf diesen Tag. Wär ja langweilig, wenn man gar keine Wünsche und Träume mehr hätte, oder?
Mir tun die armen Reichen total leid, die alles immer sofort kaufen können und müssen. Die haben ja gar keine Wünsche mehr :-)

Liebe Grüße und Danke, dass ich mich an Deiner Kreativität freuen darf :-)

Martina

Link within

Blog Widget by LinkWithin