Dienstag, 29. September 2009

Seid ihr schon wach?




Hier sind ein paar Beiträge, die wachrütteln...

...bei
Allerleirauh

...und bei
Mizoal

Ich habe schon vor ein paar Jahren
hiervon gelesen, seitdem kaufe ich auch nicht mehr bei H&M oder Tchibo.

Und wer sich generell für das Thema interessiert, findet bei
Kirsten Brodde tolle Infos.

Ich weiß, es ist nicht immer einfach, öko zu kaufen. Klar - es ist auch eine preisliche Angelegenheit.

Aber es gibt immer Möglichkeiten. Der DM-Drogeriemarkt hat z:B. ein günstiges Öko-Eigenlabel (leider nur in kleinen Größen).

Bei den Textilriesen finde ich C&A noch
vertretbar . Auch wenn sich über den Look streiten läßt, gibt es immerhin auch ein Bio-Label.

Und wenn man zumindest Schadstoff-frei kaufen möchte, dann schaut man second-hand...bei diesen Sachen sind die Giftstoffe größtenteils rausgewaschen.

Ich finde die Diskussion um das Thema sehr schwierig. Ganz ohne lebe auch ich nicht.
Aber ich versuche es zumindest weitgehend.

Und man muß ja nicht direkt extrem werden...wenn alle nur ein klein wenig verändern, bewegt es auch schon viel :0)
Also *stupps*






Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Liebe Anja,

ich denke auch, wenn jeder nur ein kleines bisschen ändert, kann man insgesamt viel bewegen!

Ich schaffe es in vielen Bereichen leider auch nicht darauf zu achten, weil ich auch den finanziellen Aspekt bedenken muss.

Aber auch wir versuchen immer als Familie unseren Beitrag zu leisten!

Ganz liebe Grüsse und ich geb den Stubbs mal weiter...

Sandra

Anonym hat gesagt…

Hallo Anja,

danke für den *stupps* ;)

Für alle, die nach Öko-Stoffen suchen, hier ein Link:
http://www.umweltberatung.at/start.asp?ID=13183

Viele liebe Grüße
Barbara - Mausebärchen

frieda hat gesagt…

tchibo macht bei uns auch schon lang nicht mehr das rennen...bei h&m ist es schon schwieriger einen bogen drum zu machen, wenn man eine pubertierende tochter hat, die genau diese sachen toll findet und sie einfordert!
immer nur ökotextilien zu kaufen ist, wie du schon schreibst eine finanzielle frage, noch dazu wenn man vier kinder hat...bei den kleinen geben wir ja größtenteils noch vor, was genäht bzw gekauft wird und was nicht, aber auch das wird sich irgendwann ändern. um textil-discounter allerdings machen wir einen großen bogen.
ganz im gegensatz zu second-hand-läden und flohmärkten!!!
liebe grüße
alex

Katharina hat gesagt…

Das ist ein Thema, das mich auch schon seit Langem interessiert!
Ich kaufe für meine Tochter eigentlich nur Secondhand oder nähe eben selbst (für mich ja auch)... Noch macht Mia das auch mit! ;-)
Allerdings finde ich auch die Frage berechtigt, unter welchen Bedingungen unsere Stoffe hergestellt werden. Die Auswahl fair gehandelter Stoffe ist ja noch sehr beschränkt. Und ganz ehrlich? Wenn ich immer solche Stoffe kaufen würde, könnte ich mir das Nähen nicht mehr leisten... Ich bin froh darüber, durch das Nähen nicht mehr angewiesen auf Kaufkleidung zu sein. Aber ich weiß, dass das Themengebiet eigentlich viel größer ist...
Danke für das Anstupsen des Themas!
LG Katharina

Sweet-Little-Roses hat gesagt…

Liebe Anja.

Tja die Welt ist schlecht. Und irgendwie findet ein Betrüger immer ein Schlupfloch um sich an anderen zu bereichern. Schau man sich doch nur die Internetabzocker an. Auf was für die Ideen die kommen. Unglaublich. Ich selbst kauf aus Kostengründen ja immer Shirts und Hosen bei ebay. Ich steh halt auf Esprit und Levi's und im Laden sind sie einfach zu teuer. Deshalb nutz ich den größten Flohmarkt überhaupt und habe dadurch schon öfters gewaschene Klamotten. Wenn ich etwas neu kaufe wasche ich es grundsätzlich vorher. Wenn man an manche Kleidung schon hinriecht wird einem schlecht. So ist wenigstens das gröbste rausgewaschen. Und bei Stoffen mach ich es genauso. Jeder wird vorher gewaschen. Erstens wegen dem Chemikalien und zweitens geht er dann auch nicht mehr ein. Aber frieda hat schon recht. Mit den pupertierenden Mädels hat man es nicht leicht. Durch den Markenwahn in der Schule und diesen Zwang immer Hip zu sein, hat man es als Mutter nicht gerade leicht. Trotzdem versuchen wir es. Und bisher haben wir es auch geschafft.

Liebe Grüße

Silvia

maria hat gesagt…

liebe anja

ja du hast recht: 1.das thema ist schwierig,und in unseren zeiten ist es ja bei weitem auch nicht das einzige.zahllose andere dinge in unsere gesellschaft sind ebenso "schwierig"

2. wenn jeder bei sich anfängt und das beiträgt was er/sie kann lässt sich viel bewegen und verändern.

ich glaube das die menschheit da insgesamt auf einem ganz guten weg ist,auch wenn es nach dem gegenteil aussieht....

ganz liebe grüße maria

Martina hat gesagt…

Tja das ist wirklich so eine Sache mit H&M wenn man Pubertierende zu Hause hat. Für mich persönlich kaufe ich Second Hand und dann gibt es noch maas-natur.de, hess-natur.de, assmus.de und ebay - da bekommt man die oben genannten Klamotten der "Ökos" fast geschenkt.

Lieben Gruß
Martina

Josie hat gesagt…

Und ich frage mich..gerade bei H&M..immer wieder,warum die so begehrt sind.
Steht neulich eine hinter mir beim Second Hand Basar und erzählt einer Bekannten,welch Glück sie hatte,eine halbe Tüte H&M Sachen zu ergattern.
Ich denk nur...häää??..diese made in Bangladesch Billigteile??
Leider gibt es noch sehr wenige Hersteller,die in Europa produzieren...hier muss doch mal H.Grupp von Trigema erwähnt werden
GLG
Elke

mizoal hat gesagt…

danke für deinen beitrag! ich finde es sehr wichtig, sich auch mit diesen dingen zu beschäftigen. schließlich kommen noch generationen nach uns.

und solche schreckensmeldungen von giftstoffen in spielzeug etc machen mich echt wütend!

lg
anke

Steffi hat gesagt…

Liebe Anja,

ich habe gerade eine Blog-Rune gedreht, nachdem ich gerade einen ganzen Schwung Shirts für meinen Großen fertiggemacht habe (ich liiiiebe doch säumen so) und so gar keine Lust hatte jetzt auch noch mit den dringend benötigten Hosen anzufangen.

Aber nachdem ich das hier gelesen habe und vor kurzem einen Artikel über junge Arbeiter in der Türkei, die Jeans ohne irgendwelche Schutzmaßnahmen sandstrahlen und von denen wahrscheinlich Tausende in den nächsten Jahren an Silikose sterben werden, oder den Beitrag auf Nancys Blog über die Staubwolken aus Chinas Industriezentren, die für Smog in L.A. sorgen, da gehe ich jetzt doch gerne zuschneiden. Das ist sicherlich keine Lösung für dieses Problem, aber vielleicht wie in dem Sprichwort ein kleiner Schmetterling, der mit den Flügeln schlägt. Muß ja nicht gleich irgendwo ein Sturm drauß werden.

Und: Mein Kleiner wollte mal morgens nicht in die Spielgruppe. Da habe ich ihm gesagt: Siehste, du hast doch einen Pulli an, den ich dir gemacht habe, daß ist so, als hättest du immer eine Umarmung dabei. Lieber haben meine Kinder weniger solche Klamotten, als welche an denen die Verzweiflung anderer Menschen hängt.

Steffi

Link within

Blog Widget by LinkWithin