Sonntag, 30. September 2007

ZWERGENMÜTZE

...oder geht es eher in Richtung Tele-Tubbies? Hier kommt ein Probefilzhut für meinen Spunk, aber es gibt noch einige Verbesserungsüberlegungen.

Der Behütete ließ sich nur mit Schokolade bestechen, um das Shooting zu machen.
Als die dann aus war, gabs Protestnagen an einem unschuldigen Tannenzapfen...
Die Jacke ist noch vorm Vorjahr, aus Walkstoff und Schäfchen-Knöpfen.
My little son wears a new felt hat...but I must change some things, when I will felt the next one. The coat was from the last winter, but it still fits!

Donnerstag, 27. September 2007

Filzpuschen - Fertigstellung


FAST fertig...das Motiv konnte ich schon mal einseitig aufnadeln, klappt prima, wenn der Styropor drin ist. Dann dauert es eeeewig, bis die trocken sind. Und zum Schluß Flüssiglatex drunter, damit sie rutschfest sind.
Und wie man sieht: die Kante der Öffnung ist nicht so sauber geworden: das Alpaka hat sich anders verhalten im Walkprozess als die Merinowolle. EIGENTLICH ist das Zeug sowieso zu edel für Puschen ;0)

WIP - Filzpuschen Teil 2

So, jetzt kommt der zweite Teil - los gehts mit Filzen! Erstmal schneide ich das Motiv aus dem Vorfilz aus.Dann lege ich mir die Wollagen so aus, wie ich sie brauche, damit ich während des Filzprozesses nicht mit dem Suchen anfangen muß. Wichtig ist, daß man sich merkt, mit welcher Seite man angefangen hat, damit die Schuhe gleich werden (ich nehme einfach die Seite mit der Markierung nach oben).
Dann lege ich die erste Lage Wolle drunter und schlage die Ränder mit ein wenig warmen Seifenwasser um. Man sollte nicht zu viel Wasser nehmen (sonst kann es passieren, daß es hinterher nicht mehr so gut filzt), es braucht auch nicht so heiß sein. Dann lege ich die kleinere Lage darauf und drücke sie ein wenig an. Es sollten keine Freiflächen zu sehen sein. Dann folgt die nächste große Lage (die Wollrichtung ist entgegengesetzt). Umdrehen, die Ränder ein wenig anfilzen und die kleinere Lage einfügen. Und nun kommt die letzte Lage in Weiß. Jetzt wird erstmal der andere Schuh gearbeitet, damit es so gleich wie möglich wird.
Danach fange ich mit schwarz an, dafür müssen die Hände gut trocken sein (ich finde es im Laufe der Zeit immer schwieriger sie trocken zu bekommen, irgendwann hat man einen Film auf der Haut). Dafür zupfe ich gleichmäßige Wollbüschel aus dem Strang heraus. Ich lege sie entgegengesetzt der vorherigen Lage Weiß.
Dabei achte ich darauf, daß ich in waagerechter Richtung seitlich Fasern überstehen habe und in senkrechter Richtung oben und untern. Ich lege drei Lagen. Nun nehme ich HEISSE Seifenlauge und besprenkel den inneren Teil des Schuhs. Da ich das erste erste Mal mit Alpaka gefilzt habe, bin ich überrascht über das Ergebniss: es bildet sich schnell eine kompakte Fläche, fast wie Lack.
Dann massiere ich die Fläche in der Mitte an, lasse aber die Ränder noch trocken und unbearbeitet. Die werden jetzt nämlich umgeschlagen, und ich drücke die Rückseite ein wenig an, bevor ich dort die drei Lagen schwarz auflege.
Diese Lage sollte besonders schön gelegt werden, es ist nämlich die Oberseite. Im Laufe des Filzens habe ich mich entschlossen, das Motiv NICHT nass aufzufilzen, sondern später mit der Nadel. Ich befürchte, daß es mir verrutscht, oder zu ungenau wird. Jetzt kann der Schluffen so richtig durchmassiert werden, mit so heißem Wasser wie möglich. Vor allem die Ränder müssen gut bearbeitet werden, ich forme die Kanten so gut wie möglich nach. Der zweite Schuh wird gegengleich gearbeitet. Jetzt kann man prima sehen, ob die Schuhe gleich gearbeitet sind. Nun schneide ich die Schluppen an der Oberseite auf, ein schmaler Streifen von vielleicht 8 cm Länge. Lieber kann man hinterher noch mal größer schneiden. Nun entferne ich die Pappe und massiere noch einmal von innen und aussen, eventuelle Knubbel müssen eingerieben werden.
Dann drehe ich die Schuhe um und filze die weiße Wolle noch mal so richtig an. Man kann den Filz jetzt auch z.B. auf den Rillen der Spüle reiben, aber da steht bei mir gerade noch Geschirr...;0)
Nach dem Zurückdrehen korregiere ich die Einschnittkanten. Bei dem Alpaka habe ich festgestellt, daß es anders filzt als die Merinowolle, im Laufe des Filzprozeses verschiebt sich die schwarze Lage immer etwas über die weiße Kante.

Dann wird gewalkt!!! Jetzt brauche ich ein Handtuch und heißes Wasser (Seife ist nicht mehr nötig). Ich lege den Pantoffel gerade aus und gieße heißes Wasser drüber. Dann wickel ich den Schuh ein und rolle ihn mehrmals. Je heißer das Wasser, desto schneller schrumpft der Filz.
Um ein gleichmäßiges Ergebniss zu erhalten, muß ich in jede Seite und Richtung walken. Das mache ich so lange, bis der Schuh gerade noch über das Styropor passt.
Jetzt probiere ich etwas aus: damit die Ferse nicht verrutscht, fixiere ich den Filz mit Stecknadeln. Und nun heißt es: ab in die Waschmaschine!!!Die Sauerei in der Küche hält sich in Grenzen...aber den Boden müßte ich sowieso mal wieder putzen...;o)

Dienstag, 25. September 2007

WIP +++ Filzpuschen

SO - jetzt kommt, er mein erster WIP und das von dem Filzpuschenprojekt für mein Brüderchen. Vorm eigentichen Filzen kommen erst die Vorbereitungen. Meine Materialauswahl enthält weißes Merinovlies und traumhaft weichen,schwarzen Alpaka-Kammzug ( Wahnsinnsmaterial, ich habe es noch nicht nass verarbeitet, aber zum Trockenfilzen war es nicht so geeignet). Dann habe ich als Schablone Einlegesohlen zum Zuschneiden gekauft, weil der Originalfuß nicht verfügbar ist ;0). Zusätzlich verwende ich Styropor als Inlet, fürs finale Walken. Als erstes übertrage ich die Schablone auf Pappkarton, dabei gebe ich ca. 2 Fingerbreit dazu, die Seiten mache ich etwas schmaler als die Längen.
Den Karton wieder nehme ich als Grundlage für die Wolle. Ich möchte 3 Lagen weiße Wolle und ebenso 3 Lagen schwarz arbeiten. Beim Herauszupfen des Vlieses achte ich darauf, daß ich die verschiedenen Lagen auch in verschiedenen Richtungen lege, sonst filzt es ja nicht. Ich arbeite unterschiedliche Seiten pro Lage, eine etwas überstehend und eine etwas kleiner / passend, dann gibt es keine Doppellagen/Wulste an der Kante.

Zusätzlich muß ich für das geplante Motiv einen Vorfilz erstellen, der dann aufgelegt wird. Ich plane ein exakteres Motiv, das ich nicht mit trockener Wolle legen möchte. Für den Vorfilz nehme ich 3 dünne Lagen und verfilze sie nur wenig, damit sie sich hinterher noch mit dem Untergrundmaterial verbinden. Die Fläche wird auch nicht gewalkt und nur vorsichtig mit Wasser ausgespült, nicht ausgewrungen. Die Olivenseife ist der HIT, ich bin verrückt nach dem würzig-aromatischen Duft!!! Ich raspel sie mit einem Messer ab und habe ein Ikea-Spielzeug von Tom zum rühren zweckentfremdet...
Mein Zwerg hat natürlich tapfer mitgeholfen...wie man sieht ;0)))
Das sägen von dem Styropor ist etwas lästig, das Aufräumen umso mehr, aber ich finde, daß sich der Aufwand lohnt, vor allem, da man die Inlets ja auch mehrmals verwenden kann. Ich hatte wegen solcher Teile bei allen hiesigen Sanitätshäusern etc. angerufen, aber keiner arbeitet mehr damit, deswegen heißt es : selbermachen!
Morgen wird dann die Schablone aus dem Vorfilz gearbeitet und dann geht es los!!!
Today I want to show how I will felt slippers for my brother. I describe the different working processes...but I think, to make the whole desciption in english is too difficult for me! Only in few words: I made a pattern with carton. Then I picked the wool, I want to make respectively 3 plies in each colour. Today I prepare the white one. Ad my little son helped me, certainly ;0)))

Sonntag, 23. September 2007

Im Dirndl zur Hochzeit

JETZT habe ich das Dirndl-Ding endlich durch (ohne Termindruck funktioniert bei mir glaube ich garnix) und es gestern zu einer Hochzeit getragen. Mal wieder in einer Nacht-und-Nebel-Aktion und natürlich bin ich noch nicht ganz zufrieden. Es trägt ganz schön auf, da hilft nur Abnehmen ;0) und noch enger machen, es sitzt noch nicht richtig.
Ich muß sagen, die Dirndl-Näherei macht echt Spaß, es ist eine Herausforderung, aus diesem konserativen Teil etwas ungewöhnliches zu machen. Ich habe mich für einen eher klassischen Schnitt entschieden, aber dafür untradionelle Stoffe (barocker Satin-Changeant und blutrotem Samt) mit klassischem Karo kombiniert. Dazu die Stickis von Farbenmix zusammengebastelt. Hinten einen demonstrativen Metallreissverschluss. Die Bluse habe ich seit Jahren nicht getragen, sie ist aus weißem Chiffon mit Glasknöpfen (O.K. - die sieht man nicht)


Und hier kommt das Brautpaar...Danke für die tolle Party! Es war ein wunderbarer Tag...
Und NEIN - das Brautkleid habe ich nicht genäht.
Mein Zwerg hat sich köstlich amüsiert...
Ein Family-Gesamtbild...
And here I present my new dress: a dirndl for a wedding of good friends. It was very enyouable to sew it, because I want to meet the challenge to sew a traditional dress, what haven't to look boring. I hope I could translate my thougts accurate...it's not easy sometimes!

Donnerstag, 20. September 2007

Herbstzauber

ZAUBERHAFTER HERBST

Zum Stand der Dinge: mein Dirndl mag nicht fertig werden, muß aber, ich will es nämlich am Wochenende auf einer Hochzeit tragen. Also: Endspurt!
Ich nutze jede Ausrede zum Filzen, für eine kleine neue Erdenbürgerin habe ich eine Karte und eine Elfe gefilzt. Meine erste, aber es hat so Spaß gemacht, da suche ich mir mal ein paar Gründe, damit ich noch mehr machen kann...
And here are my latest projects: a card (nuno-felted) and a fairy for a newborn baby.
Heute ist ja Traumwetter, aber am verregneten Dienstag sind diese Bilder:
entstanden. Mein Zwerg nutzt jede Pfütze und wenn es nicht reicht, dann hält zur Not auch ein Brunnen her.
My little son loves the rain: he jumps in every puddle he can find...and otherwise he jumps in the fountain!

Samstag, 15. September 2007

Nuno Filzversuch

Da im Moment alle Welt heiratet, Geburtstag hat oder Kinder bekommt ;0) , dachte ich mir, ich bastel zwischendurch ein paar Karten. Erst wollte ich etwas sticken, aber da meine Filzsucht ungebrochen ist, habe ich mich mal im Nuno Filzen versucht. Beim ersten Mal war das Ergebniss auch nicht wirklich gelungen.
Optisch zwar schon, aber der eigentliche Sinn beim Nuno-Filzen ist ja, die Wolle mit einem Untergrundstoff zu verbinden. Und genau DAS hat nicht wirklich geklappt. Zum Glück bin ich frischgebackene Besitzerin einer Punching-Maschine, da habe ich der Stoffverbindung ein wenig nachgeholfen. Die nächsten Versuche sind besser gelungen, obwohl man das Ergebniss nicht gerade als "reissfest" bezeichnen könnte. Aber ich gebe nicht auf, ein paar Farbvariationen folgen noch...
Short english explanation: here comes my first try in Nuno-felting. I think, i'ts a difficut thing, the fibres don't want to join another...but I will try again. I want to make some cards for friends.
Und hier noch ein neuer Mitbewohner unseres Haushaltes...ich fand ihn zu nett, er mußte einfach adoptiert werden. Ausserdem möchte ich ihn mal als Vorlage für eine Filzfigur nutzen...

Mittwoch, 12. September 2007

Tierversuche und andere News

S0 - nach meinem Heimaturlaub melde ich mich zurück! Am liebsten wäre ich noch länger geblieben...manchmal wäre es schön, die Zeit einfach anzuhalten.
Aber da das nicht geht, bin ich wieder online und zeige ich Euch zumindest meine Projekte, ich konnte natürlich nicht ohne "Ausrüstung" in den Urlaub starten (d.h. ich habe den Trolley meines Sohnes bis an den Rand mit Wolle gefüllt. Der hatte die richtige Größe und meinen Zwerg hat es nicht gestört...:0))). Ich habe mich mal im Trockenfilzen versucht und die gängigsten Lieblingstiere von Tom gefilzt.
Eine Vorlage war Tika, das süße Elefantenbaby aus dem Wuppertaler Zoo...na gut, unserer hat eben Stoßzähne, aber ohne sah er etwas seltsam aus.
Nadelkissen für meine Tante...ihr habe ich ein wunderbares neues Filzbuch zu verdanken.

Was es sonst noch gab? Ein Rosen-Etui nassgefilzt und endlich mal wieder ein Schmuckstück - aber leider ist beides noch nicht ganz fertig, der Ring wird auch erst bei meinem nächsten Heimaturlaub tragbar gemacht.
Beim Stoffeinkauf habe ich mich SEHR zurückgehalten, aber das Nähen kommt ja sowieso im Moment zu kurz...
Ach... ist das schön, wieder bloggen zu können! Jetzt muß ich erstmal im Netz stöbern, was es Neues gibt...ach ja, auspacken und was noch so dazu gehört muß ich auch noch ;0)
++++++++Lieben Gruß+++Anja+++++++++

Link within

Blog Widget by LinkWithin