Freitag, 30. November 2007

Die Welt...

...ist leider nicht nur bunt, sondern auch in Farben, die ich nicht kenne.
Bei Gretelies/Anne
habe ich ihren Post zum Fall Marco gelesen. Daraufhin habe ich an die türkische Botschaft geschrieben. Hier ist ihre Antwort:
1. Auf die Anzeige der Eltern der britischen Staatsbürgerin Charlotte Lee
Mathers, geb. im Jahr 1994, wurde der deutsche Staatsbürger Marco Weiss,
unter dem Vorwurf, dass er in einem Hotelzimmer in Manavgat in Antalya
Charlotte Lee Mathers sexuell missbraucht haben soll, am 12. April 2007
verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt von Antalya gebracht. In diesem
Zusammenhang hat das Prozessverfahren angefangen.

2. Die Beschuldigung des sexuellen Missbrauchs gegen Marco W. basiert auf
den Artikeln 35 und 103 des an den acquis communautaire der EU angepassten
türkischen Strafrechtes.

Das am 26. September 2004 beschlossene neue türkische Strafrecht deckt sich
in großem Maße mit dem deutschen Strafrecht. In diesem Rahmen wird der
Begriff "sexueller Missbrauch" in Bezug auf die sexuelle Nötigung von
Kindern und Minderjährigen ähnlich wie in dem deutschen Strafrecht
behandelt.

3. Im Sinne des § 176 des deutschen Strafgesetzbuches (StGB) werden die
Personen, die an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) sexuelle
Handlungen vornehmen, mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu
zehn Jahren bestraft. Zudem besagt § 177 StGB, dass sexuelle Nötigung und
Vergewaltigung mit Freiheitsstrafe bestraft wird.

4. Die Situation eines Verdächtigen in der Untersuchungshaft wird in der
Türkei ähnlich wie in den §§ 112, 113 und 114 des deutschen
Strafgesetzbuches geregelt. Die zuständigen Gerichte entscheiden über die
Inhaftierung eines Verdächtigen. Die Regelungen über die Inhaftierung von
Minderjährigen in der Türkei decken sich mit denen in Deutschland und in
anderen EU-Ländern.

5. Artikel 34 der u.a. von der Bundesrepublik Deutschland und der Republik
Türkei ratifizierten Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen besagt,
dass Kinder vor jeglichem sexuellen Missbrauch geschützt werden sollen. Die
Konvention verpflichtet die Staaten, die dafür erforderlichen Maßnahmen zu
treffen.

6. Wie ersichtlich ist, steht die Inhaftierung von Marco W., die auf die
Anzeige der Eltern der britischen Staatsbürgerin Mathers zurückzuführen ist,
mit der türkischen und der internationalen Gesetzgebungen in Einklang.

Man beachte: ohne Anrede oder sonstige Grußworte. So viel zum Thema Höflichkeit und Anstand. Vermutlich haben sie sich meinen Brief noch nicht einmal durchgelesen. Ich schreibe diesen Post nicht, weil es um einen Deutschen geht und ich auch Deutsche bin. Sondern weil ich eine Mutter und MENSCH bin, mir vorstelle, wie diesem armen Jungen wegen einer Farce sein Leben zerstört wird.
Unfassbar!!!!

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

es ist unfassbar Anja , das ist auch meine Meinung und ich hoffe, dass Marco bald frei sein wird, obwohl ich sehr daran zweifle

LG
Brigitte

tina-kleo hat gesagt…

*seufz* ich verfolge es auch seit Beginn an und mir schnürt das Herz, wenn ich lese und den Jungen im TV sehe, was da gemacht wird........

Man kann nur beten dass er Weihnachten wieder daheim sein kann bei seiner Familie.

Das mit dem Brief: ohne Worte Anja, wirklich......:-(

GGLG Tina

Smila hat gesagt…

Ich schätze du bist nicht die Einzige die dort hin geschrieben hat. Dafür hast du jetzt die Standard Antwort bekommen, die wahrscheinlich alle bekommen haben, die sich IRGENDWIE dazu geäußert haben.

Urteilen möchte ich zu dem konkreten Fall nicht. Aber ich finde gut, dass du deine Meinung vertrittst.

GLG, Smila

Iris H. hat gesagt…

Mit dem Brief hast Du auch Mut gezeigt.
Ich nehme an, jeder hat die selbe Antwort bekommen.

Man weiß gar nicht, was man zu all dem sagen soll. Ich bin da echt sprachlos und geschockt. Niemand weiß, was wirklich war. Wenn der Junge doch wenigstens nach Deutschland dürfte... ich versteh es nicht.

LG Iris

püppilottchen hat gesagt…

...es heißt ja im zweifel für den angeklagten, deshalb soll er wohl bald nach hause dürfen...

man weiß nicht was da wirklich vorgefallen ist, aber ich denke es als "farce" zu bezeichnen ist dem mädel gegenüber auch nicht fair - in ihrer haut möchte ich auch nicht stecken...

ich kann mich da nur tina anschließen und wünsche marco & seiner famlie, dass er möglichts bald nach hause darf!

mutig, dass du geschrieben hast!

lg, nicola

Link within

Blog Widget by LinkWithin